Ökumene 19

Unsere evangelische Pfarrgemeinde Wien-Döbling ist von 11 katholischen Pfarren umgeben.
Die Ökumene-Beauftragten der 12 Pfarrgemeinden haben sich bereits seit mehreren Jahren zum »Ökumene-Kreis 19« zusammengeschlossen. Ihm gehören auch Mitglieder der altkatholischen Kirche, der Methodisten und der Syrisch-orthodoxen Kirche an.

Als Treffpunkt für die etwa zweimonatlichen Arbeitssitzungen hat sich die Pfarre Krim bzw. auch unsere Weinbergkirche bewährt.
Zur Leitung des Ökumene-Kreises 19 wurde im November 2002 das »konfessionsverbindende Ehepaar« Elisabeth und Hans-Joachim Lutter gewählt.

Pfarrer Matthias Eikenberg und Pfarrerin Andrea Petritsch unterstützen die Ökumene-Arbeit regelmäßig und engagiert vor allem auch durch ihre Predigten in den ökumenischen Gottesdiensten der Gebetswoche für die Einheit der Christen.

Die jährlichen Fixpunkte der Arbeit des Ökumene-Kreises sind die Gestaltung dieses Gottesdienstes (Jänner), die Teilnahme am Weltgebetstag der Frauen (März), eine ökumenische Passionsandacht sowie weitere Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen in der Adventszeit und um Pfingsten, jeweils eingeleitet durch ein gemeinsam gestaltetes Gebet. Vortragende aus möglichst allen Kirchen des ökumenischen Rats nehmen dabei zu aktuellen bzw. grundlegenden Themen und Fragen Stellung.

Außerdem wurde in Zusammenarbeit mit dem Bildungshaus Hohe Warte 46 eine ökumenische Bibelrunde ins Leben gerufen, die ebenfalls im Zweimonate-Rhythmus Bibel-Fachleute zu Referaten und gemeinsamen Meditationen einlädt und für alle Interessierten offen ist.

Ein Schwerpunkt der gesamten Ökumenearbeit ist die Gestaltung des Weltgebetstags der Frauen. Die jahrzehntelange Betreuung dieses Tages ist der im November 2006 verstorbenen Frau Dr. Hildegard Traitler zu verdanken, zur Zeit liegt die Betreuung in den Händen von Frau Iveta Prostrednik und Frau Andrea Herzog.

Jugendbewegung, Bibelbewegung und liturgische Bewegung haben zusammen mit herausragenden Vordenkern im 20. Jahrhundert.- vor allem auch von protestantischer Seite - die ökumenische Bewegung im katholischen Bereich in Gang gesetzt. Sie wurde schließlich vom 2. Vatikanischen Konzil mit einem eigenen Dekret (Unitatis Redintegratio) als »dynamischer Prozess« bestätigt. Es geht dabei um einen fortlaufenden Lern- und gegenseitigen Kennenlern-Prozess der »getrennten Brüder und Schwestern«.
Der Ökumene-Kreis 19 will einen kleinen, aber regelmäßigen Beitrag dazu leisten.

Mag. Hans-Joachim Lutter
(Ökumene-Beauftragter)